Gütsiegel für Personalarbeit

von Judit Hillemeyer
Freitag, 03. Februar 2006
Von etwa 500 Top-Job-Interessenten stellten sich 125 Teilnehmer der Herausforderung. 57 bestanden die Qualitätsprüfung. Sie erhielten vergangenen Freitag das Gütsiegel. Mentor Wolfgang Clement überreichte die Auszeichnung am vergangenen Freitag in Nürnberg.



Insgesamt werden fünf Disziplinen bewertet: Vision & Führung, Personalentwicklung, Entlohnungskonzepte, Kultur & Kommunikation sowie Familien- und Sozialorientierung.

Ausgezeichnet wurde der Lebensmittelhändler H.P. Wehrmann, der zur Edeka-Gruppe gehört. Die Beschäftigten werden beispielsweise regelmäßig zur Unternehmens- und Marktleitung befragt. Ziel des "Qualitäts-Managements" ist es, die Angestellten zu Mitunternehmern zu machen.

Soziale Verantwortung wird bei National Starch Food Innovation großgeschrieben. So beteiligt sich der Stärkehersteller an dem Projekt "Seitenwechsel", bei dem Manager eine Woche in einer sozialen Institution arbeiten.

Die Private Weissbierbrauerei G. Schneider & Sohn GmbH hat für ihr Personalmanagement zum zweiten Mal in Folge das Gütesiegel Top-Job erhalten.

Mit flexiblen Teilzeitangeboten für Mütter, Heimarbeitsplätzen, Angeboten während der Elternzeit sowie diversen finanziellen Zuwendungen unterstützt die Geschäftsleitung die Mitarbeiter über das gängige Maß hinaus.

Das Modeunternehmen Orsay GmbH wendet ein hohes Budget für die Weiterbildung auf und besetzt Fach- und Führungspositionen zu über 60 Prozent aus den eigenen Reihen.

Das Gütesiegel wird im Rahmen der gleichnamigen bundesweiten Vergleichsstudie verliehen. Prof. Dr. Axel G. Schmidt vom Institut für Mittelstandsökonomie (Inmit) in Trier untersucht darin die Qualität mittelständischer Personalarbeit.

Ziel des Projektes ist es, mittelständische Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt bekannt zu machen. Jährlich ermittelt Schmidt hierzu anhand eines standardisierten Verfahrens Mittelständler, die sich durch ein qualitativ hochwertiges Personalmanagement auszeichnen.

Das Benchmarking erlaubt den Teilnehmern, sich mit anderen Arbeitgebern zu messen und durch den Vergleich besser zu werden.

Welche Bewerber den Sprung in die Riege geschafft haben, zeigen www.topjob.de sowie das zum Projekt gehörige Buch "TOP JOB 2006 - Top-Arbeitgeber im deutschen Mittelstand". Herausgeber des Bandes ist Wolfgang Clement. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats