Traineeprogramme immer beliebter

von Redaktion LZ
Freitag, 03. Februar 2012
LZnet. Traineeprogramme werden als Karrieresprungbrett immer beliebter: Inzwischen können sich 94 Prozent der Hochschulabsolventen in Deutschland vorstellen, auf diese Weise in den Beruf zu starten. 2011 waren es noch 84 Prozent, so eine Studie von Haniel und Kienbaum.
Allerdings verschlafen viele Unternehmen diesen Trend: Während 2010 noch 86 Prozent der Befragten Traineeprogramme angeboten haben, sind es in diesem Jahr nur noch 78 Prozent.

Die Top-3-Kriterien, die aus Sicht der Absolventen ein gutes Programm ausmachen, sind persönliche Betreuung, gezielte Personalentwicklungsmaßnahmen und inhaltliche Vielfalt.

Bei den Unternehmen sieht es ähnlich aus. Sie legen Wert auf Personalentwicklungs- und Weiterbildungsmaßnahmen, vielfältige Inhalte und Gestaltungsspielraum für die Trainees. Gut die Hälfte setzt die jungen Leute in Finance und Controlling ein, 37 Prozent im Marketing, fast ebenso viele im Personalbereich. Nur jeder fünfte bietet ein Programm in der Logistik.

Mittlerweile konzipiert knapp ein Drittel der befragten Unternehmen (2011: 20 Prozent) seine Traineeprogramme nach den Fähigkeiten und Interessen der Absolventen. Der Großteil gliedert sie nach den relevanten Abteilungen. Knapp 40 Prozent der Unternehmen bieten den Trainees die Möglichkeit, drei bis vier Stationen in meist 18 oder 24 Monaten kennenzulernen; in 28 Prozent der Firmen sind es sogar fünf bis sechs.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats