Unternehmen wenig familienfreundlich

von Redaktion LZ
Freitag, 05. Oktober 2012
LZnet. Lediglich acht Prozent der Frauen sind der Meinung, dass ihr Betrieb alle für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wesentlichen Leistungen bereithält. Nur 13 Prozent der Männer mit Kindern fühlen sich von ihrem Arbeitgeber aktiv dabei unterstützt, ausreichend Zeit für ihre Familie zu finden.
Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage der Unternehmensberatung A.T. Kearney in mehr als 400 Unternehmen. Defizite gebe es bei der Flexibilisierung der Arbeitszeit und beim Angebot familienfreundlicher Maßnahmen wie Auszeiten und Weiterbildung in der Elternzeit.

Teils herbe Kritik richtet sich auch gegen eine ausgeprägte Präsenzkultur sowie gegen unzureichende Informationen über bestehende Programme. Angst vor Arbeitsplatzverlust oder Abstieg gehören der Studie zufolge zu den Hauptgründen, warum Beschäftigte nicht auf bestehende familienfreundliche Maßnahmen in ihren Unternehmen zurückgreifen. "Teilzeit ist für Frauen der Karriere-Killer Nummer eins."

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats