Was Führungskräfte verdienen

von Judit Hillemeyer
Freitag, 01. Oktober 2004
Gespräche über Gehälter - in Deutschland ein Tabuthema, doch für viele interessant zur Selbsteinordnung. Rau Consultans hat die Vergütungsentwicklung und tatsächlichen Gehälter von Führungspositionen in der Ernährungsbranche dokumentiert.



Die Verteilung der Jahresgesamtbezüge in der deutschen Lebensmittelindustrie ist in der Praxis groß. Die einzelnen Gehälter, ermittelt von der Rau Consultants GmbH, Eching am Ammersee, differenzieren je nach Branche, Größe und Ertragslage.

Im Blickpunkt der Vergütungsanalyse stehen die Gesamtbezüge von Geschäftsführern und Führungskräften. Dokumentiert wurden rund 5.000 Ist-Gehälter der vergangenen zwei Jahre im Rahmen von Beratungsaufträgen rekrutierter Führungskräfte.

In den kommenden Wochen werden in LZ|NET 15 Gehälter von Führungspositionen vorgestellt.

Große Brandbreite

Rau betrachtet Unternehmen zwischen 100 und 4 000 Mitarbeiter. Ingesamt haben die Jahresgesamtbezüge der oberen Führungsebene eine große Spannweite.

Ein Drittel der Geschäftsführer und Vorstände verdient bis 160 000 Euro jährlich, ein weiteres Drittel bekommt zwischen 160 000 und 250 000 Euro. Das letzte Drittel liege darüber. Ein Fünftel hat beispielsweise 2003 die Schwelle von 300 000 Euro überschritten.

Bei den Führungskräften reichen die Jahresgehälter in Einzelfällen von 30 000 bis 800 000 Euro. 54 Prozent liegen in den Gehaltsklassen 50 000 bis 100 000 Euro. 32 Prozent verdienen zwischen 100 000 und 150 000 Euro, 9 Prozent erhalten mehr.

Je größer das Unternehmen (Umsatz, Beschäftigtenzahl, Bilanzsumme) desto höher fallen die Bezüge aus. Begründet wird die Spreizung mit der engen Beziehung zwischen Verantwortung und Vergütung.

Es ergeben sich allerdings keine systematischen Unterschiede in der Vergütungshöhe aufgrund der Größe des Geschäftsführergremiums. Geschäftsführer mit einem gut ausgebauten mittleren Management sind laut Rau kaum stärker belastet als drei oder vier Geschäftsführer, die die Führungsarbeit im Unternehmen weitgehend selbst erledigen.

Vorsitzende beziehungsweise Sprecher der Geschäftsführung erhalten zwischen 20 und 50 Prozent höhere Bruttobarbezüge.

Bewertung der Funktion

Bei Führungskräften sind die Gehälter eindeutig nach Funktionen differenziert. Der Vertrieb rangiert durchweg vor Verwaltung und Technik. Innerhalb des Topmanagements lassen sich solch eindeutige Vergütungsunterschiede nicht feststellen.

Zwar werden die Ressortchefs in einzelnen Unternehmen durchaus unterschiedlich bezahlt; aber da die Bedeutung der einzelnen Ressorts von Unternehmen zu Unternehmen stark differieren, sind daraus keine allgemein gültigen Aussagen abzuleiten.

Insgesamt neigen in der Nahrungsmittelbranche immer mehr Unternehmen zu einer finanziellen Gleichbehandlung ihrer Geschäftsführer. In den Vorständen großer Aktiengesellschaften ist dies schon seit langem üblich.

Die Gesamtvergütung beinhaltet alle Barbezüge und Nebenleistungen. Letztere sind nach dem Aufwandsprinzip ermittelt worden. Bei der privaten Nutzung des Dienstwagens wurden 15 000 km für Privatfahrten unterstellt und pauschal 10.000 Euro in Ansatz gebracht.

Bei der Vergütung wurden die monatlichen Bruttogehälter mit der Anzahl der Zahlungen pro Jahr multipliziert. Einbezogen sind Weihnachts- und Urlaubsgelder sowie variable Vergütungsbestandteile. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats