Virtuelle Teams scheitern oft

von Redaktion LZ
Freitag, 19. April 2013
LZnet. Rund 75 Prozent der virtuellen Teams arbeiten erfolglos. Die durch Chats, Videokonferenzen oder Skype versprochenen Zeit- und Kostenvorteile bleiben in vielen Unternehmen aus, heißt es in einer Studie der Personalberatung Rochus Mummert.
Projektarbeit werde durch Termindruck, Kostenprobleme oder technische Komplikationen schnell zur "rauen See". Die Aufgabe, das notwendige Vertrauen im Team aufzubauen, nehmen Führungskräfte der Studie zufolge aber bislang nicht ausreichend wahr. Zudem fehlten ihnen häufig die Kompetenzen für die Leitung virtueller Teams.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats