Walmart trainiert Logistiker

von Redaktion LZ
Freitag, 18. Februar 2011
Breitenwirkung: 400 Walmart-Mitarbeiter waren schon im virtuellen Trainingslager.
Walmart
Breitenwirkung: 400 Walmart-Mitarbeiter waren schon im virtuellen Trainingslager.
LZnet. Die Wertschöpfungskette ist immer nur so robust wie ihr schwächstes Glied. Deshalb pocht Walmart auf die Qualifizierung aller Beteiligten. Unterstützung holt sich der Retailprimus bei der Supply Chain Academy von Accenture.
Für ein global tätiges Unternehmen ist es eine Herkulesaufgabe, alle Mitarbeiter der Wertschöpfungskette stets auf dem gleichen Wissensstand zu halten. Walmart suchte sich bereits 2004 dafür Unterstützung. Mit der "Supply Chain Academy" entwickelte das Beratungsunternehmen Accenture für den weltgrößten Lebensmitteleinzelhändler ein passendes E-Learning-Tool.

Damit können sich die Beschäftigten online qualifizieren, Prüfungen ablegen und Zertifikate erwerben. "Die Inhalte wurden in Kooperation mit Universitäten erstellt und werden kontinuierlich weiterentwickelt", unterstreicht Michael Kliger, Geschäftsleiter Retail DACH bei Accenture in Düsseldorf, den Anspruch der webbasierten Trainingsplattform.

Black-Box der Supply-Chain-Prozesse

Sie lässt sich maßgeschneidert an die individuellen Bedürfnisse der Unternehmen anpassen. Bereits existierende Lernprogramme können ebenso in das Curriculum integriert werden wie branchenspezifisches Know-how.

"Supply-Chain-Prozesse sind heutzutage hoch automatisiert und stellen für viele Mitarbeiter eine Black Box dar", erläutert Kliger weiter. Das Wissensportal solle dazu beitragen, "Verständnis für die wirtschaftlichen Zusammenhänge zu schaffen". Die Zielgruppe sind nicht die Führungskräfte oder ein paar wenige Spezialisten, sondern die breite Masse der Verantwortlichen in der Logistik, aber auch im Vertrieb, vor allem im "unteren Mittelmanagement".

Der Vorteil für Walmart liegt auf der Hand: Der Unterrichtsstoff ist für die Mitarbeiter rund um die Uhr flexibel verfügbar, selbstständig abzurufen und interaktiv zu bearbeiten. Onlinesimulationen, Multiple-Choice-Tests und Vorträge in Form von Web-Casts wechseln sich ab, Bibliotheken ermöglichen den Zugang zur Fachliteratur. Eine typische E-Learning-Einheit umfasst 40 bis 60 Stunden, dauert sechs bis zwölf Monate und schließt mit einem Examen ab.

Lieferanten brauchen Zertifikat

Auch seine Lieferanten bezieht Walmart in das Lernsystem mit ein. Denn ins Regal des Einzelhändlers sollen nur Produkte solcher Hersteller gelangen, die über ein Walmart-eigenes Zertifikat verfügen. Knapp 400 Unternehmen haben diesen Test schon abgelegt. Inzwischen nutzt der Retailer die Supply Chain Academy in 14 Ländern. 400 seiner Mitarbeiter haben das Programm bereits durchlaufen, aktuell nehmen 75 daran teil.

Andere Kunden aus der FMCG-Branche schicken ihre Logistiker ebenfalls ins virtuelle Trainingslager. "In Deutschland jedoch stehen wir damit noch am Anfang", sagt Kliger. Zurzeit entwickelt Accenture ähnliche Tools auch für andere Unternehmensbereiche. Die Pilotphase für eine "Finance Academy" beginnt im Frühsommer.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats