Personalabteilungen suchen Veränderung

von Judit Hillemeyer
Sonntag, 02. März 2003
Die Personabteilungen von Wirtschaftsunternehmen sehen sich einem bedeutenden Strukturwandel gegenüber. Das belegt die Studie der Managementberatung Hewitt Associates "European Ways to HR Transformation 2006".



Demnach wollen 69 Prozent der im Rahmen der Untersuchung befragten Verantwortlichen der Personalabteilungen in den kommenden zwölf Monaten ihre Personalprozesse innerbetrieblich umgestalten und standardisieren. 35 Prozent werden ein "HR Shared-Service-Center" eröffnen und 27 Prozent eine neue Informationstechnologie implementieren.

Ein Viertel will sogar ein komplett neues HR-Portal mit automatisierten Informations- und Arbeitsprozessen für Mitarbeiter und Manager einführen. 15 Prozent der befragten Unternehmen haben sich bereits entschlossen, einen oder zwei einzelne Funktionen wie zum Beispiel die Lohn- und Gehaltsabrechnung, die Rekrutierung oder die betriebliche Altersvorsorge an externe Dienstleister auszulagern.

"Der HR-Bereich muss künftig einen stärkeren Nutzen für die Unternehmensbereiche bringen und auf allen Ebenen erstklassig sein. Die Veränderungen sind ein erster Schritt, damit die Unternehmen hierzulande ihre globale Wettbewerbsfähigkeit langfristig sichern", so Piotr Bednarczuk, Geschäftsführer bei Hewitt Associates in Deutschland. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats