Warsteiner sucht Querdenker

von Judit Hillemeyer
Freitag, 24. März 2006
Die Warsteiner Brauerei startet ein innovatives Programm für Hochschulabsolventen. Ziel ist die Rekrutierung von "schlauen Köpfen".



"Wir suchen junge Menschen mit innovativen Ideen, die bereit sind, die gewohnten Denkbahnen zu verlassen und mit Mut und Neugierde neue Wege zu beschreiten", sagt Stefan Bastert, Leiter Human Resources der Warsteiner Brauerei.

Unter dem Motto "Warsteiner Zukunftswerkstatt" werden junge Akademiker aufgerufen, ungewöhnliche Ideen und innovative Konzepte zu entwerfen.

Unkonventionelle Wege

Gefragt sind Querdenker aus allen Fachbereichen, die mit Ehrgeiz und Begeisterung etwas bewegen wollen und ihre Ziele mit Biss verfolgen, erklärt Bastert. Ein ungewöhnliches Programm braucht ungewöhnliche Methoden.

"Wir wollen auch bei dem Bewerbungsverfahren einen unkonventionellen Weg gehen." Standardunterlagen wie der Lebenslauf seien nebensächlich. "Die Idee ist die Bewerbung - und die muss für sich sprechen."

Überzeugt das eingereichte Konzept, lädt die Brauerei die Bewerber nach Warstein ein. Dann müssen die schlauen Köpfe noch einmal ihre Kreativität unter Beweis stellen und in einem persönlichen Gespräch von sich überzeugen. Wer diese Hürden erfolgreich bewältigt hat, ist fit für die "Warsteiner Zukunftswerkstatt".

Dort winkt den Hochschulabsolventen ein Arbeitsvertrag über 24 Monate. Sie arbeiten eigenständig an prozessorientierten Projektaufgaben und können unter Beweis stellen, was in ihnen steckt.

Persönliche Karriereplanung

Die Fähigkeiten der Teilnehmer werden nicht nur gefordert, sondern auch gefördert. "Nach einem Jahr erhält jeder eine persönliche Karriereplanung in Form einer Potentialanalyse. Diese bildet die Basis für Trainings- und Schulungsmaßnahmen, die individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kandidaten ausgerichtet sind", erklärt Bastert.

Nach 24 Monaten verlassen die Teilnehmer die Zukunftswerkstatt. "Wer das Programm erfolgreich absolviert hat, dem winkt eine Festanstellung und die Option, ein fester Bestandteil der Warsteiner Zukunft zu werden", betont der Personalleiter. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats