Weiterbildung Selbstbestimmt lernen im Handel

von Silke Biester und Andreas Chwallek
Donnerstag, 30. Juni 2016
Weckt Neugierde: Ranga Yogeshwar plädiert für eine Lernkultur ohne Angst.
Handelsverband BW
Weckt Neugierde: Ranga Yogeshwar plädiert für eine Lernkultur ohne Angst.
Weiterbildung gewinnt an Bedeutung, sind sich die Teilnehmer des ersten Bildungskongresses des Handelsverbands Baden-Württemberg einig. Lernkonzepte für alle Hierarchiestufen der Branche bietet das dort vorgestellte Portal Handel-Scout-Akademie.

Durch den Strukturwandel im Handel verändert sich das Anforderungsprofil der Beschäftigten kontinuierlich. Deshalb erreicht das Thema Aus- und Weiterbildung eine neue Dimension. "Auch die Kunden werden immer schlauer, darauf muss sich der Handel einstellen und seine Mitarbeiter fortwährend qualifizieren", sagt Sabine Hackmann vom Einzelhandelsverband. Zusammen mit Peter Esser, Geschäftsführer der dfv-Mediengruppe stellt sie beim Bildungskongress die digitale Handel-Scout-Akademie vor.

Die Weiterbildungs-Plattform bündelt zahlreiche Fachkurse rund um den Einzelhandel in praxisnah aufbereiteten Lernmodulen. Esser spricht von einer "demokratischen Plattform", mit deren Hilfe sich alle weiterbilden und lernen können, vom Lehrling bis zum Chef. Die Module können einzeln erworben werden, jedes endet mit einem Test.

Der Discounter Lidl setzt ebenfalls auf E-Learning: Rund 8.000 Angestellte seien bereits bei dem hauseigenen Digitalportal "Leon – Lernen online" registriert, berichtet der Bereichsleiter Personalentwicklung, Nils Janßen. Inzwischen sei bei Lidl die Version "Leon 2.0" im Einsatz, die über Inhalte zur besseren Einarbeitung hinaus verstärkt auf Weiterbildungsangebote setzt.

Obwohl digitale Lernangebote sehr flexibel und selbstbestimmt nutzbar sind, gibt es bei dem Discounter in jeder Filiale einen Ansprechpartner, an den sich die Mitarbeiter wenden können. Ein neuer Filialtyp ist zudem mit speziellen Räumen ausgestattet, in die sich die Lernwilligen zurückziehen können. Die Plattform des Discounters bietet insgesamt 16 Inhaltskomplexe, wobei es im Wesentlichen um die Prozesse in den Filialen geht. Aber auch Softfacts spielten eine Rolle: "Für uns ist Freundlichkeit ein extrem wichtiges Gut", gibt Janßen ein Beispiel.

Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar plädiert für eine neue, angstfreie Bildungskultur, bei der Freude den Zwang ersetzt: "Die natürliche Neugierde des Menschen wird unterschätzt", unterstreicht er die Selbstlernfähigkeit des Einzelnen. "In Zukunft werden diejenigen Unternehmen am erfolgreichsten sein, bei denen die Mitarbeiter eine Perspektive zur Weiterentwicklung erhalten."

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats