Steigende Etats für die Weiterbildung

von Redaktion LZ
Freitag, 15. April 2011
LZnet. 33 Prozent der Arbeitgeber planen, in diesem Jahr ihren Etat für betriebliche Fortbildungsmaßnahmen auszubauen. Das sind 18 Prozent mehr als 2010.
Treibende Faktoren dieses Engagements sind der Fachkräftemangel und der demografische Wandel, wie eine Forsa-Studie im Auftrag des ILS Institut für Lernsysteme und der Europäischen Fernhochschule Hamburg zeigt. Im Januar 2011 wurden dafür 300 Personalverantwortliche in Unternehmen mit mehr als 150 Mitarbeitern befragt.

Unter den größeren Unternehmen mit mehr als 300 Mitarbeitern planen sogar 38 Prozent einen Ausbau des Weiterbildungsetats. Nur 1 Prozent der Personalverantwortlichen dagegen gab an, das Budget dafür kürzen zu wollen. Eine Zusammenfassung der Studie steht unter www.ils-professional.de kostenlos zum Download bereit.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats