Wissenschaftspreis Know-how für Händler

von Silke Biester
Mittwoch, 08. März 2017
Effizienz im Lager: Reinhard Schütte ehrt Felix Weidinger(l.).
Effizienz im Lager: Reinhard Schütte ehrt Felix Weidinger(l.).
Die EHI Stiftung und GS1 Germany vergeben den Wissenschaftspreis für praxisrelevante Forschung. Arbeiten fokussieren Digitalisierung und Effizienzsteigerung.

Gezielte Analysen verbessern die Effizienz im Einzelhandel. Das belegen die von EHI und GS1 ausgezeichneten wissenschaftlichen Arbeiten: Die beste Dissertation zeigt, wie aus Surfern Käufer werden. Ingo Becker von der ETH Zürich hat aus Clickstream-Analysen konkrete Empfehlungen für Online-Händler abgeleitet, um die Kaufwahrscheinlichkeit zu steigern.

Die Masterarbeit von Felix Weidinger von der Friedrich-Schiller-Universität Jena untersucht die bislang kaum erforschte, aber in der Praxis häufig eingesetzte chaotische Lagerhaltung. Seine Lösungsansätze für die optimierte Lagerplatzvergabe reduzieren die Wegstrecken bei der Kommissionierung um bis zu 50 Prozent.

Für die beste Bachelorarbeit gab es mit Luisa Kuschke von der Ruhr-Universität Bochum, und Mohamed Kari, Student an der Universität Duisburg-Essen, erstmals zwei Preisträger. Bei der besten Kooperation zwischen Wissenschaft und Handel haben die Otto-Tochter Shopping24, das Fachgebiet Electronic Markets der TU Darmstadt und die Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt E-Commerce der Universität Passau es geschafft, Suchmaschinen-Kampagnen vollständig zu automatisieren. "Der Wissenschaftspreis leistet einen wertvollen Beitrag zur positiven Entwicklung des Handels", lobt Götz Werner, Vorstand der EHI-Stiftung.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats