Lehrstellen im Osten

von Judit Hillemeyer
Dienstag, 21. Juni 2005
Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn hat die Wirtschaft aufgefordert in den kommenden Jahren mehr Ausbildungsstellen bereit zu stellen.



"Die wichtigste Zukunftsvorsorge für unser rohstoffarmes Land ist eine gut ausgebildete junge Generation", sagte Bulmahn am Dienstag in Berlin.

Gerade in den Neuen Ländern werde die wirtschaftliche Entwicklung der Betriebe wegen eines Mangels an Facharbeitern in wenigen Jahren massiv leiden.

Denn während ein Großteil der heutigen Belegschaft in Rente gehe, nehme die Zahl der Schulabgänger dramatisch ab.

Der Fachkräftemangel zeichne sich in Ostdeutschland bereits ab. Wenn heute nicht mehr junge Menschen ausgebildet werden, rechneten Experten im Jahr 2015 mit einem Bedarf an bis zu 3,5 Millionen Fachkräften.

(juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats