Manager-Qualifikation Zuviel Wirbel um soziale Kompetenz

von Christiane Düthmann
Donnerstag, 05. Juni 2014
Im Top-Management spielen soziale Kompetenzen offenbar eine geringere Rolle als angenommen. Das legt die eine Untersuchung von Intersearch nahe.
Demnach sind Berufserfahrung, fachliche Qualifikationen und internationale Erfahrung die wichtigsten Kriterien, nach denen Führungskräfte beurteilt werden. Erst an sechster Stelle folgen "soziale Kompetenzen". Fehlende Führungsqualitäten und mangelnde Passgenauigkeit in die Unternehmenskultur seien jedoch die häufigsten Ursachen für das Scheitern einer Zusammenarbeit.

"Viele Unternehmen legen im Rekrutierungsprozess noch immer zu viel Wert auf Fachkompetenzen und berufliche Stationen im Lebenslauf", schlussfolgert Intersearch-Chef Karl-Josef Mondorf.

Die Personalverantwortlichen würden zwar behaupten, soziale Kompetenzen zu berücksichtigen. "Doch sie treffen ihre Einstellungsentscheidungen dann doch in erster Linie nach harten Kriterien wie der fachlichen Qualifikation." (cd)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats