Projekte für Bildung und Soziales

von Judit Hillemeyer
Freitag, 19. Dezember 2008
Mit dem Aufruf "Sei ein Futurist" starten dm-Drogeriemarkt und die Deutsche Unesco-Kommission die Initiative "1.000 x 1.000".



Diese Aktion will tausend Projekte fördern, die die Zukunft lebenswerter machen, mit je 1.000 Euro. Auf diese Weise sollen junge Menschen dazu ermutigt werden, selbst aktiv ihre Zukunft und die Zukunft nachfolgender Generationen zu gestalten.

"Wir wollen in der Gesellschaft Impulse für nachhaltiges Denken und Handeln setzen und Menschen dazu bewegen, Verantwortung für morgen zu übernehmen", sagte Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung am Donnerstag auf einer Presseveranstaltung in München.

"Wichtig ist, dass die Projekte ein Beitrag zur Nachhaltigkeit sind. Sie sollen langfristig von Nutzen für die Gesellschaft sein", ergänzte Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen Unesco-Kommission. Thematisch geht es um Klimawandel, Ressourcenknappheit und Kinderarmut. Ziel ist es, für die nachkommenden Generationen eine gute Lebensqualität zu schaffen und zu bewahren.

Gleichzeitig will die Initiative "1.000 x 1.000" auch auf die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" aufmerksam machen, die die Vereinten Nationen für die Jahre 2005 bis 2014 ausgerufen haben. "Dass alle Mitarbeiter involviert werden und die Initiative mittragen, ist ein Alleinstellungsmerkmal unseres Partners dm", findet Roland Bernecker.

Für die Kampagne sollen sich möglichst viele Menschen engagieren. Eine Teilnahme an der Initiative "1.000 x 1.000" sei auch dann noch möglich, wenn ein Projekt bereits angelaufen ist. Grundsätzlich sollte es übertragbar sein und an verschiedenen Orten umgesetzt werden können, damit möglichst viele zum Nachahmen angeregt werden.

Voraussetzung ist auch, dass die Teilnehmer bereit sind, ihr Projekt öffentlich vorzustellen. Bewerben können sich Interessierte bis 9. April 2009 unter www.sei-ein-futurist.de online (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats