Ahold gerät in den Sog der Argentinien-Krise


Der Aktienkurs des niederländischen Einzelhandelskonzern Ahold rutscht nach unten. Der Grund: Laut Agenturmeldungen hat der Konzern Probleme mit seinem Joint-Venture-Partner Velox in Argentinen. Velox kann offenbar seinen Bankkredit in Höhe von fast 500 Mio. USD nicht rechtzeitig zurückzahlen. Die Aktionäre von Ahold befürchten nun, dass Ahold auf den Schulden von Velox sitzen bleiben könnte. Trotz der Probleme will Ahold seinen Ausblick für das laufende Jahr nicht ändern.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats