Bayer entwickelt mit Johnson


Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer AG hat mit dem US-Konzern Johnson & Johnson eine Kooperation für sein Anti-Thrombosemedikament vereinbart. Bayer und die Johnson & Johnson Tochter Ortho-McNeil werden sich die weltweiten Entwicklungskosten von BAY 59-7939 teilen, teilten die Leverkusener am Mittwoch mit. Darüber hinaus seien mit Johnson & Johnson eine Einmalzahlung sowie Meilensteinzahlungen in Höhe von insgesamt rund 290 Millionen US-Dollar vereinbart worden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats