Beate Uhse schließt Mae B.


Der Versuch, Erotikgeschäfte für Frauen in Deutschland zu etablieren, ist gescheitert. Deutschlands größter Erotikkonzern Beate Uhse schließe seine Filialen «Mae B.», sagte Vorstandssprecher Otto Christian Lindemann der Tageszeitung «Die Welt». Die Firmenleitung werde den Mitarbeitern mitteilen, dass die drei verbliebenen «Mae B.»-Filialen in Hamburg, Berlin und Frankfurt nach Auslaufen der Mietverträge im Laufe des Frühjahrs und Sommers 2007 geschlossen würden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats