Bristol-Myers Squibb gibt Geschäft mit Babynahrung auf


Der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb (BMS) gibt sein Geschäft mit Baby-Nahrung auf. Wie es in Presseberichten heißt, trennt sich Bristol von seinem Anteil von 83 Prozent an Mead Johnson Nutrition. Der Anteil soll über einen Aktientausch angeboten werden. Der Aktienwert werde derzeit mit knapp 7,7 Mrd. USD bewertet. Bristol-Myers Squibb hatte die Tochter erst im Februar an die Börse gebracht (wir berichteten).

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats