DAX-30 wollen Quote abwenden

von Christiane Düthmann
Freitag, 21. Oktober 2011
Um eine gesetzlich verordnete Frauenquote abzuwenden, haben sich die Personalvorstände der 30 DAX-Konzerne zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen verpflichtet. Die anvisierten Ziele liegen zwischen 11 (Volkswagen) und 35 Prozent (Adidas). Der nicht einheitlich definierte Begriff "Führungsposition" und abweichende Fristen machen Vergleiche schwierig.
Auch Henkel – mit heute "knapp 30 Prozent Frauen im außertariflichen Bereich" – will seine Anstrengungen ausbauen. "Unser Ziel ist, die jährliche Zuwachsrate von einem auf durchschnittlich bis zu zwei Prozentpunkte zu erhöhen", formuliert Vorstandsmitglied Kathrin Menges. Dazu achte man etwa bei Stellenbesetzungen oder Beförderungen darauf, "dass unter den letzten drei Kandidaten mindestens eine Frau ist".

Zudem will Menges die Vereinbarkeit von Familie und Karriere weiter verbessern und von einer Präsenzkultur, wegkommen, "die gerade Frauen und Familien vor Herausforderungen stellt". (cd)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats