Nahrungsergänzungsmittel vor dem EuGH


Nach Ansicht des Generalanwalts des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) ist die EU-Richtlinie über Nahrungsmittelergänzungen unverhältnismäßig. Der Generalanwalt hat sich gegen das Verbot nicht ausdrücklich zugelassener Vitamine und Mineralstoffe bei der Herstellung von Nahrungsmitteln gewandt. Die Richtlinie verstoße gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Er argumentierte damit, dass der Rechtsschutz für Hersteller der Ergänzungsmittel nicht ausreichend berücksichtigt worden sei.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats