Electrolux muss Gewinnprognose korrigieren


Der Haushaltsgerätehersteller Electrolux hat seine Gewinnprognose für das laufende Jahr gesenkt. Der operative Gewinn in der zweiten Jahreshälfte werde durch gestiegene Kosten für Materialien und Komponenten von 500 Millionen schwedischen Kronen (55,2 Mio Euro) beeinflusst, teilte das Unternehmen in Stockholm mit. Generell würden die Kosten für Materialien und Komponenten in der zweiten Jahreshälfte um 1,2 Milliarden Kronen steigen, allerdings könnten diese durch höhere Effizienz und Einsparungen um 700 Millionen Kronen gesenkt werden, teilte Electrolux weiter mit.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats