Electrolux schreibt rote Zahlen


Die schwedische AEG-Mutter Electrolux hat im 4. Quartal rote Zahlen geschrieben. Als Grund wird die Konsumzurückhaltung infolge der Wirtschaftskrise angegeben. Der bereinigte Vorsteuerverlust im vierten Quartal wird mit umgerechnet 36 Mio. Euro angegeben. Analysten hatten gar einen Verlust von 44 Mio. Euro erwartet. Wegen der Krise plant der Haushaltsgeräte-Hersteller Gehälter einzufrieren. Zudem sollen weitere Stellen abgebaut werden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats