Trendence-Absolventenbarometer Europas Studenten zieht es zu Marken

von Silke Biester
Freitag, 10. Juli 2015
Die Wunschadressen junger europäischer Akademiker als erster Arbeitgeber heißen L’Oréal, Nestlé, Coca-Cola und Unilever. Das zeigt die exklusive Auswertung des Trendence Absolventen-Barometers für die Lebensmittel Zeitung.
Fragt man die Wirtschaftsstudenten Europas, wo sie nach dem Abschluss arbeiten wollen, stehen Google, VW und Apple oben im Ranking des Instituts Trendence. Betrachtet man aber nur jene, die eine Affinität zur Konsumgüterwirtschaft haben, führen die Top-Markenartikelhersteller die Beliebtheitsskala an. Als branchenaffin gelten Studierende, die bei zwei von drei Wünschen einen FMCG-Hersteller oder Händler nennen.

Seit mehreren Jahren belegt L’Oréal den ersten Rang. In diesem Jahr folgen auf Platz 2, 3 und 4 Nestlé (2014: 4), Coca-Cola (2014: 6) und Unilever (2014: 2). Procter & Gamble ist von 3 auf 6 gerutscht und Ferrero von Rang 10 auf 13. Neu dabei sind Heineken, Philip Morris und Barilla. Henkel hatte 2014 gefehlt, ist aber nun zurückgekehrt.

Ikea konnte sich als Top-Handelsadresse auf Position 7 (vormals 12) vorarbeiten. Der Sportartikel-Filialist Decathlon ist auf Rang 22 neu eingezogen und als einziger weiterer Händler hat es Lidl (24) in die europäischen Top 30 geschafft. Doch der Discounter ist um 9 Punkte zurückgefallen.

Aldi und Amazon, die im vergangenen Jahr ebenfalls zu den beliebtesten Jobadressen zählten, sind diesmal nicht dabei. Allerdings ist die Vergleichbarkeit der aktuellen Auswertung mit den vorangegangenen Jahren etwas eingeschränkt, denn Trendence hat 2015 erstmals nur solche Arbeitgeber berücksichtigt, die es mindestens in zwei Ländern ins Top-Ranking geschafft haben.

Die beliebteste Branche aller befragten Wirtschaftsstudenten für den ersten Job nach dem Studium ist die Finanzbranche, gefolgt von der Konsumgüterindustrie (2) und IT (3). Der Handel folgt auf Rang 4, die Lebensmittelindustrie erreicht Platz 6.

Die Studierenden, die im Handel oder in der Konsumgüterbranche arbeiten möchten, erwarten im Durchschnitt ein Jahresgehalt von 23.800 Euro. Dies sind 300 Euro mehr als der Schnitt aller Befragten. Gleichzeitig woll´en sie aber etwas weniger arbeiten: Sie rechnen mit 42,1 Stunden pro Woche (im Vergleich zu 42,8 Stunden).

Für Studierende zählt bei einem Arbeitgeber vor allem die Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung, attraktive Aufgaben, gute Karriereperspektiven und Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern. 87 Prozent der FMCG-Interessierten wollen einen Arbeitgeber, der zu ihnen passt. Wenn ihnen die Kultur nicht gefällt, würden 58 Prozent einen angebotenen Job ausschlagen.

Andersherum, wenn den Absolventen die Unternehmenskultur sympathisch ist, würden zwei Drittel auch Abstriche beim Gehalt machen. Doch 43,5 Prozent geben an, dass es schwierig ist, glaubwürdige Informationen über die Kultur zu finden. Zwei Drittel informieren sich über soziale Netzwerke über potenzielle Arbeitgeber. Rund die Hälfte glaubt, dass es für sie schwer werden wird, einen Job zu finden. Fast zwei Drittel (65 Prozent) sorgen sich sogar um ihre weitere berufliche Zukunft.

Top 30 Arbeitgeber branchenaffiner Studenten in Europa 2015

Rang Arbeitgeber Gesamt Rang 2015
1 L'Oréal 9
2 Nestlé 19
3 Coca-Cola 11
3 Unilever 14
5 LVMH 13
6 Procter & Gamble 17
7 Ikea 16
8 Adidas 12
9 Kering 31
10 Inditex 21
11 Heineken 35
12 Red Bull 37
13 Ferrero 40
14 Nike 27
15 Mondelez 43
16 Google 1
17 Danone 54
18 Mars 58
19 Beiersdorf 63
20 Chanel 76
21 Amazon 39
22 Decathlon 77
23 Apple 3
24 Lidl 68
25 Bosch 30
26 Samsung 51
27 Henkel 82
28 Philip Morris 71
29 Volkswagen 2
30 Barilla 95


(sb)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats