Bei deutschem Rindfleisch müssen Geburt und Mast mit aufs Etikett


Fleisch von in Deutschland geschlachteten Rindern muss künftig so gekennzeichnet sein, dass der Verbraucher über die Orte der Geburt, Mast, Schlachtung und Zerlegung informiert ist. Einer entsprechenden Änderung der Rindfleischetikettierungsverordnung stimmte der Bundesrat auf seiner Sitzung am vergangenen Freitag zu. Die Vorschrift muss noch durch die EU-Kommission genehmigt werden und dürfte danach rasch in Kraft treten.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats