Getreide-Preise brechen ein


Die weltweite Finanzkrise hat jetzt auch die Landwirte erreicht. Die Preise für Getreide seien extrem eingebrochen, sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, in Berlin. Noch im vergangenen Jahr seien die Preise um 20 bis 30 Prozent gestiegen. Weil die Anleger jetzt Geld bräuchten, zögen sie sich aus aus den Getreidemärkten zurück. Hinzu komme, dass es für Abnehmer landwirtschaftlicher Produkte momentan schwierig sei, Kredite bei den Banken zu erhalten.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats