Heinz weist Vorwürfe zurück


LZ|NET/dpa Der amerikanische Lebensmittelhersteller Heinz hat die Verwendung von gentechnisch verändertem Reis in Babynahrung abgestritten. Das chinesische Hauptquartier der Firma in Guangzhou (Kanton) teilte mit, dass nach der «bei allen vergangenen und laufenden Tests, die von unabhängigen Instituten durchgeführt werden, in unseren Produkten oder den verwendeten Materialien keine gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe gefunden wurden».

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats