Henkel mit Gewinneinbruch


Der weltgrößte Klebstoffhersteller Henkel hat angesichts der Wirtschaftskrise erstmals an einem Standort in Deutschland Kurzarbeit eingeführt. Betroffen seien seit dem 1. Mai 40 Mitarbeiter in der Klebstoffproduktion im Werk Bopfingen in Baden- Württemberg, sagte Konzernchef Kasper Rorsted in Düsseldorf. Bisher waren nur Standorte außerhalb Deutschlands betroffen. Rorsted schloss Kurzarbeit an weiteren Klebstoff- Produktionsstandorten nicht aus.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats