Henkel ordnet Forschung neu


Der Konsumgüterhersteller Henkel wird den bisher bereichsunabhängigen Zweig seiner Forschungsabteilung den einzelnen Sparten unterstellen. Betroffen von dieser Neuordnung seien 300 bis 400 der 2.800 Beschäftigten in der Forschung und Entwicklung, sagte ein Henkel-Sprecher auf Anfrage. Diese Mitarbeiter würden nun den Forschungsabteilungen der Sparten Kleber, Wasch- und Reinigungsmittel sowie Kosmetik/Körperpflege zugeteilt, die gezielt Produkte entwickeln.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats