Vorwurf zurückgewiesen


Mit Image-Kampagnen wollen der Berliner Filialist Meyer & Beck und die Fleischwarenfabrik Rostock-Bramow (FRB) auf den ungerechtfertigten Vorwurf falscher Wurst-Etikettierung durch den Berliner Senat bzw. den Image-Schaden durch das mit Rindfleisch-Eiweiß versetzte Rohmaterial eines Zulieferers reagieren. Beide Unternehmen behalten sich jedoch Klagen wegen Schadenersatz bzw. Betrugs vor. Im Fall der Oetker-Tochter Meyer & Beck hatte die Berliner Gesundheitssenatorin Gabriele Schöttler am 11.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats