Maggi-Führung sieht Bedarf bei Preiserhöhung


Die Geschäftsführung der Nestlé-Tochter Maggi GmbH sieht dringenden Bedarf für weitere Preiserhöhungen, nachdem sich vor allem auf Grund gestiegener Rohstoffkosten die Lage verschärft habe. Auch Wettbewerber Unilever hatte bereits Preiserhöhungen angekündigt. Im Schnitt, so Maggi-Geschäftsführer Andreas Peters gegenüber der LZ, seien quer durch das Sortiment für das kommende Jahr Preisanhebungen von 4 bis 5 Prozent erforderlich.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats