Metro bestreitet Börsengang


Die Metro AG hat laut einem Bericht der Presseagentur Dow Jones das Mandat für einen Börsengang der Tochter Praktiker an die Investmentbanken J.P. Morgan (JPM), ABN Amro und Deutsche Bank vergeben. Das Emissionsvolumen soll dabei rund 700 Mio. Euro betragen. Der Gang an die Börse sei bereits für Anfang Dezember geplant, heißt es weiter. Zwar fahre Metro weiter eine Doppelstrategie, so dass neben einem Börsengang auch ein Verkauf geprüft werde.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats