Babymilch von Nestlé in Italien beschlagnahmt


Italienische Behörden haben in ganz Italien 30 Millionen Liter Babymilch des Schweizer Konzerns Nestlé beschlagnahmt. Die Milch der Marken «Mio» und «Nidina» enthalte einen chemischen Stoff, der zur Herstellung der Verpackung benutzt werde, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Es sei aber nicht sicher, ob die Substanz Isopropylthioxanthon giftig ist, hieß es. Jedoch seien die Eigenschaften der Milch durch den Stoff verändert worden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats