Tierschutz Neues Abkommen gegen das Schlachten von trächtigen Rindern


Auf Initiative des niedersächsischen Landwirtschaftsministers, Christian Meyer, haben der Deutsche Tierschutzbund und 22 weitere Institutionen und Interessensverbände ein freiwilliges Abkommen zur Vermeidung der Schlachtung tragender Rinder geschlossen. Besonders ab dem letzten Trächtigkeitsdrittel sollen laut der sogenannten Niedersächsischen Vereinbarung landwirtschaftlich genutzte Tiere nicht mehr geschlachtet werden. Bisher sei die Schlachtung tragender Tiere tierschutzrechtlich grundsätzlich nicht geregelt, heißt es in einer Mitteilung des Deutschen Tierschutzbundes.  

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere Digital-Aboangebote für Sie:


Jahresabo only

  • 1 Jahr
  • Online + Mobil
  • tägliches Update
Top-Angebot!

Jahresabo für Printabonnenten

  • 1 Jahr
  • Online + Mobile
  • tägliches Update


Miniabo

  • 2 Monate
  • Online + Mobile
  • Kennenlern-Angebot


Probeabo

  • 10 Tage
  • Online + Mobile
  • Kennenlern-Angebot

Unser Angebot für Unternehmen:

Attraktiver Paketpreis:

Firmenlizenzen
ab 725,00 € pro Jahr

Diese und mehr Angebote finden Sie im Abo-Shop.

stats