Gesundheitsmanagement Personal-Trainer für BAT-Mitarbeiter

von Silke Biester
Freitag, 07. Februar 2014
Firmenfitness 2.0: BAT-Außendienstler können einmal wöchentlich persönliche Trainingstermine nutzen. Der Coach leitet sie dann am Bildschirm an.
BAT/felixmatthies.com, felixmatthies.com
Firmenfitness 2.0: BAT-Außendienstler können einmal wöchentlich persönliche Trainingstermine nutzen. Der Coach leitet sie dann am Bildschirm an.
British American Tobacco bietet den Angestellten ein persönlich betreutes Fitness-Programm während der Arbeitszeit an. Außendienstler werden von einem Coach via Skype trainiert.
Die Fitness des Unternehmens hängt direkt mit der individuellen Fitness der Beschäftigten zusammen, ist man bei British American Tobacco (BAT) überzeugt. Und weil etwaige Einschränkungen bei jedem Einzelnen anders gelagert sein können, hat sich das Unternehmen vor etwas mehr als einem Jahr entschlossen, eine sehr individuelle Gesundheitsförderung einzuführen.

Jeder Mitarbeiter kann seitdem auf einen Personal-Trainer zugreifen, der in der ersten dreimonatigen Phase einmal wöchentlich ein 15-minütiges Training begleitet.

Zugeschnitten ist dieses auf die jeweiligen Ziele des Mitarbeiters. Dabei kann es sich ebenso um eine gezielte Stärkung der Rückenmuskulatur handeln, wie auch eine Gewichtsreduktion.

Bestandteile des Konzepts sind Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung. In der zweiten Phase soll der Plan überwiegend selbstständig weitergeführt werden. Die persönliche Betreuung setzt in einer dritten Phase wieder ein, um den langfristigen Erfolg zu sichern.

Eine besondere Herausforderung war es jedoch, den neuen Service auch dem Außendienst-Team zugänglich zu machen. In der Hamburger Zentrale ist der Trainer anwesend, und es gibt einen speziellen Raum für das Training. Doch die Feldmannschaft ist bundesweit im Einsatz.

In Kooperation mit dem Dienstleister "Work it Training" hat die HR-Abteilung von BAT ein Konzept zu individuellen Trainingseinheiten via Skype erarbeitet. Zur täglichen Erinnerung werden außerdem SMS oder E-Mails verschickt.

Die Mannschaft hat jetzt mehr Elan

56 von 150 Außendienstlern haben das Programm inzwischen absolviert. Mit dem Ergebnis zeigt sich BAT sehr zufrieden: Im Schnitt verloren die Teilnehmer 5,6 kg Gewicht und sogar 10 kg Körperfett.

Schmerzen konnten deutlich reduziert werden und die Krankenquote sei signifikant rückläufig. Einer der Vertriebsdirektoren bekräftigt: "Die Mannschaft hat einfach mehr Elan."

Derzeit arbeitet der Tabakhersteller an einer vierten Phase, die sich über insgesamt zwölf Monate erstrecken wird. Bestandteile sind ein 60-minütiges Training pro Monat, ein Trainingsplan für den Folgemonat sowie die Kontrolle und dauerhafte Stabilisierung der erreichten Ziele.

Entsprechende Informationen werden allerdings nur über die Statistik des Fitnessdienstleisters erhoben. Die Personalabteilung bekomme keine persönlichen Daten, versichert das Unternehmen: "Die Teilnahme ist absolut freiwillig und anonym."

Die direkte Gesundheitsförderung ist für BAT einer von vier Bausteinen des internen Gesundheitsmanagement-Programms "Fit to win", mit dem das Unternehmen die Integration von Arbeits- und Lebenswelt verbessern will. Dazu gehören außerdem die Punkte "Beruf und Familie", "Arbeitsorganisation" und "Arbeitsumgebung".

 

 

(sb)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats