Philip Morris erhält Schadenersatz


Der zum Mischkonzern Altria gehörende amerikanische Zigarettenhersteller Philip Morris hat in einem Prozess gegen einen Internethändler 173 Mio. US-Dollar Schadenersatz zugesprochen bekommen. Ein Bezirksgericht in New York habe diese Summe gegen den in der Schweiz ansässigen Internet-Tabakhändler Otamedia verhängt, teilte Philip Morris am Montag mit. Otamedia hatte Zigaretten des Konzerns in die USA importiert und war daraufhin im Jahr 2002 von Philip Morris wegen Verletzung der Markenschutzrechte verklagt worden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats