Procter wartet bis Mai


Bis Mitte Mai will die Geschäftsführung der deutschen Procter & Gamble-Tochter ihre Personalstraffungspläne im Rahmen des Konzernprojekts "Organisation 2005" entwickeln. Schon jetzt scheint festzustehen, dass der Vertrieb von Kürzungen "nur wenig betroffen" sein wird. Dr. Rainer Bastian, Vorsitzender der Geschäftsführung der Procter & Gamble Holding GmbH in Schwalbach, teilte auf Anfrage mit, dass die jeweiligen Ländergesellschaften des Procter- und Gamble-Konzerns nicht nach einem starren Quotensystem ihre Straffungsmaßnahmen treffen sollen, sondern je nach Begebenheit, geprüft wird, wo Kürzungen im Personalbereich sinnvoll sein könnten, ohne das operative Geschäft zu gefährden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats