Red Bull verletzt religiöse Gefühle


Ein Weihnachtswerbespot des österreichischen Energy-Getränkeherstellers Red Bull ist Gegenstand einer Strafanzeige geworden. Der Vorwurf des Journalisten Walter Egon Glöckel vor der Staatsanwaltschaft Wien lautet auf "Herabwürdigung religiöser Lehren". Grund: Der Werbefilm behauptet unter anderem, dass Engel nur von Red Bull ihre Flügel verliehen bekämen. Proteste hatte es zuvor schon in Polen, Italien, Kroatien und der Schweiz gegeben.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats