Rewes Adeg-Deal ist unter Beschuss


Die geplante Mehrheitsbeteiligung der Rewe Austria mit 75 Prozent an der Adeg gerät auch politisch unter Beschuss. "Der Zusammenschluss darf nicht genehmigt werden", forderte jetzt Erwin Buchinger, österreichischer Bundesminister für Soziales und Konsumentenschutz. Mit der Transaktion würde sich die bereits starke Konzentration im LEH noch verschärfen. Gegen den Deal macht auch Branchenzweiter Spar Front.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats