Rosé-Mix bereitet EU keine Kopfschmerzen mehr


Einen verschnittenen Rosé-Wein wird es in der EU auf absehbare Zeit nicht geben. Nach Protesten zog die EU-Kommission am Montag in Brüssel ihren Vorschlag zurück, dass Winzer Rot- und Weißwein zu Rosé mischen dürfen. Vor allem in Frankreich hatte der Vorschlag die gesamte Weinbranche verärgert und zu erheblicher Unruhe geführt. Die EU-Kommission wollte Einschränkungen für die Rosé-Produktion aufheben, um die europäischen Winzer auf dem Weltmarkt nicht zu benachteiligen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats