Rosenthal muss 300 Stellen streichen


Der vorläufige Insolvenzverwalter der Rosenthal AG, Volker Böhm, verordnet dem Porzellanhersteller eine weitere Schrumpfkur. Bereits im April würden rund 300 Mitarbeiter ihre Kündigung erhalten, sagte Böhm auf einer Betriebsversammlung in Speichersdorf (Landkreis Bayreuth). Wichtigstes Ziel bleibe nach wie vor der Verkauf des Unternehmens an einen strategischen Investor. Die Restrukturierungsmaßnahmen seien Voraussetzung dafür, die laufenden Kaufverhandlungen zum Abschluss zu bringen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats