Diskussion um Fehlbetäubungen


LZ|NET. Prof. Dr. Klaus Troeger, Leiter des bundeseigenen Instituts für Sicherheit und Qualität bei Fleisch am Max-Rubner-Institut in Kulmbach, hat in mehreren Fernsehsendungen Mängel bei der Betäubung und Entblutung von Schlachttieren angeprangert. Etwa 500.000 Schweine und 200.000 Rinder würden pro Jahr in Deutschland vor der Schlachtung nicht ausreichend betäubt, so der Wissenschaftler. Er bemängelt, dass rund 1 Prozent der Schlachtschweine nicht ordnungsgemäß gestochen würden und am Ende der Entblutungsstrecke noch oder wieder reagierten.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats