Teuerung zieht in der Eurozone an


Die Teuerung in der Eurozone zieht wieder kräftig an. Die jährliche Inflationsrate betrug im November 0,6 Prozent nach minus 0,1 Prozent im Vormonat, teilte die Europäische Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg in einer ersten Schätzung mit, die noch korrigiert werden kann. Gründe für den Anstieg werden am 16. Dezember mitgeteilt. Bei Raten von bis zu 2 Prozent ist nach den Regeln der Europäischen Zentralbank Preisstabilität im gemeinsamen Währungsgebiet mit 16 Staaten gewährleistet.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats