Ungarn lenkt bei Krisensteuer ein


Die ungarische Regierung geht auf internationale Investoren zu und stellt Reformpläne in Aussicht, die eine "Abschaffung der Krisensondersteuern für einige ausgewählte Branchen" nach 2012 vorsehen. Dies erklärte ein Vertreter des Wirtschaftsministers vergangenen Freitag in einem Pressegespräch. Ungarn müsse die Abgabe aber durch "alternative Quellen" ersetzen. Bei den Verwaltungskosten stellte das Land Investoren Entlastungen in Aussicht.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats