Spielwaren werden teurer


Der Spielwaren-Fachhandelsverband Vedes will neue Geschäftsfelder erschließen und damit Umsatzverlusten infolge des Geburtenrückgangs in Deutschland und Europa entgegenwirken. "Wir wollen verstärkt mit dem Sport- und Freizeitbereich kooperieren", sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Märtz in Nürnberg. Es gebe immer weniger Kinder, die klassische Klientel der Vedes-Gruppe werde kleiner. Außerdem wolle man gegen die saisonale Abhängigkeit ankämpfen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats