SPD mit aktuellem Verbraucher-Informationsgesetz unzufrieden


Die SPD hat von Agrarminister Horst Seehofer (CSU) Nachbesserungen am Entwurf für das Verbraucher-Informationsgesetz gefordert. Auch Auskunftspflichten von Unternehmen gegenüber Verbrauchern müssten verankert werden. "Wir wollen ein sehr umfassendes Verbraucherinformationsgesetz," sagte SPD-Fraktionsvize Ulrich Kelber der "Neuen Presse" in Hannover. Die im vorliegenden Entwurf vorgesehenen Bestimmungen seien "bei weitem nicht ausreichend".

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats