Wella-Aktionäre fordern Stellungnahme


Der Streit mit einigen Vorzugsaktionären um die Übernahme von Wella durch den US-Konsumgüterhersteller Procter & Gamble ist erneut entfacht. Wella-Vorzugsaktionäre um die Investmentbank Close Brothers haben jetzt in einem Schreiben den US-Konzern aufgefordert, öffentlich zur künftigen strategischen Ausrichtung von Wella und den weiteren Management-Plänen Stellung zu nehmen. Die Gruppe, die eigenen Angaben zufolge 30 Prozent der gesamten Wella-Vorzugsaktien hält, pocht darauf, dass Wella ein unabhängiges Unternehmen bleiben solle, das unter deutscher Gesetzgebung operiere.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats