Gemeinsamer Brief an Bundeskanzler Schröder


Die Neuauflage von Rot-Grün in Berlin erzwingt ein Umdenken des Handels beim Thema Zwangspfand. Führende Unternehmen wie Metro, Rewe, Edeka und Aldi machen der Bundesregierung einen Kompromissvorschlag. Den Brief der Handelsvereinigung für Marktwirtschaft (HfM) an Bundeskanzler Gerhard Schröder im Wortlaut können Sie hier nachlesen: Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Schröder, die von uns vertretenen führenden deutschen Handelsunternehmen Aldi, AVA, Edeka, Globus, Kaufland, Metro, Rewe, Spar und Tengelmann streben einen neuen Konsens für eine zukunftsweisende Reform der deutschen Verpackungsverordnung an, durch die durchgreifende ökologische und wirtschaftliche Verbesserungen erreicht werden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats