Bewerber bleiben gern anonym

von Redaktion LZ
Donnerstag, 30. Juni 2011
LZnet. Erste Ergebnisse des Pilotprojekts "Anonyme Bewerbung" der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) fallen vage aus. Procter&Gamble, L’Oréal, Telekom, Deutsche Post und MyDays beteiligen sich daran. Die Unternehmen sehen die fehlenden persönlichen Angaben nicht problematisch.
Sie geben an, die Aufmerksamkeit werde so stärker auf die Qualifikation gelenkt. Bei den Bewerbern kommt das Verfahren überwiegend gut an: 45,3 Prozent bevorzugen die anonyme Bewerbung. 35,8 Prozent jedoch wollen sich lieber bewerben wie bisher: mit Foto, Zeugnissen und allem "Drum und dran". Endgültige Ergebnisse will die ADS im in der ersten Hälfte des kommenden Jahres veröffentlichen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats