IBM: Stellenabbau größer als angenommen


Der Technologiekonzern IBM hat im zweiten Quartal über 15.600 oder 5 Prozent seiner weltweiten Arbeitsplätze gestrichen. Das ist eine doppelt so hohe Zahl wie erwartet. Am stärksten betroffen ist die IT-Dienstleistungssparte IBM Global Services (IGS). Dort sollen einem Bericht der Financial Times Deutschland zufolge rund 14.200 Arbeitsplätze eingespart werden. IGS ist mit einem Jahresumsatz von zuletzt 35 Mrd.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats