Karstadt kassiert mit offener Software


LZ|NET. Karstadt ist dabei, seine über 10.000 Checkouts auf eine neue Kassensoftware und Touchscreen-Kassen umzustellen. Gleichzeitig erhalten die Warenhäuser eine neue Filialwarenwirtschaft. Beide Software-Systeme kommen vom britischen Anbieter PCMS. Diese Programme will KarstadtQuelles IT-Tochter Itellium in Zukunft auch an fremde Händler verkaufen. "Die Anforderungen in Bezug auf Kundenkarten, Preisfindung, Schnelligkeit und Übersichtlichkeit wachsen", sagt Peter Niederhausen zum Hintergrund der Entscheidung der Karstadt Warenhaus AG für die Kassensoftware "Vision Bean Store" von PCMS aus Coventry in England.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats